Darnell Mayberry setzte die Diskussion um die Handelsgerüchte von Kris Dunn mit den Chicago Bulls und dem Front Office fort. In der Saison 2018/19 kämpften die Chicago Bulls heftig um die Point Guard Position. Kris Dunn wird die anfänglichen Spielmacheraufgaben für die Bullen übernehmen, zumindest um die Saison zu beginnen. Dunn hat in der Defensive ein deutliches Plus, aber er hat nicht genau mit dem Schützen Zach LaVine mithalten können. Fans in Chicago Bulls trikots erwarten seine bessere Leistung.

Es fängt an, immer mehr so ​​auszusehen, als ob es für die Bullen klug wäre, sich mindestens bis Dezember an Dunn zu halten. Offensichtlich gibt es keine Möglichkeit zu wissen, was die Bullen mit Dunn machen werden. Aber wenn sie ihn bei sich behalten, spielt er hinter White, Sato und Arch. Das wird nur seinen ohnehin niedrigen Handelswert beeinträchtigen. Dunn trägt ein nba trikots und verfügt über alle Mittel, um einer der besten Innenverteidiger der Liga zu werden. Als Torschütze fehlte ihm jedoch die Aggressivität und er verbrachte viel Zeit mit der Pflege von Verletzungen. Mayberry fügt hinzu, dass, wie er in dieser Nachsaison beobachtet hat, eine offensichtliche Spannung zwischen Dunn, seinem Agenten und dem Bulls-Management besteht.